Ausstellung – Charly Steiger: sheer, reflected

Vom 2. November 2014 bis zum 8. Februar 2015 ist in der KunstKulturKirche Allerheiligen unter dem Titel "sheer, reflected" eine Licht-Raum-Installation der Frankfurter Künstlerin Charly Steiger zu sehen.

 

Charly Steiger greift mit ihrer Licht-Raum-Installation die Ästhetik des schlichten Sakralraums der KunstKulturKirche Allerheiligen auf und in diese ein, verwebt Kunst und deren Präsentationsraum. Mit Hilfe einer minimalistischen, reduzierten Formensprache eröffnet sie dem Betrachter neue Perspektiven und poetische Spielräume für eine Neuinterpretation des Bekannten. Der Betrachter kann durch den Raum wandern und mit seiner immer wieder neu eingenommenen Perspektive den eigenen Blick auf die Sichtachsen des Lichts verändern, verdichten, entzerren oder klären.

 

Charly Steiger, 1958 in Darmstadt geboren, ist Medienkünstlerin und Autorin. Sie studierte von 1978 bis 1985 bildende Kunst an der Akademie für Bildende Künste der Universität Mainz. Seit 1997 lebt und arbeitet sie als freischaffende Künstlerin in Frankfurt am Main. Charly Steiger ist seit den 1990er Jahren international als bildende Künstlerin tätig, ihre Installationen waren unter anderem in Berlin, Basel, Tokio, Gent, London und Perth zu sehen. Zuletzt wirkte sie bei Performanceprojekten im Gallus-Theater in Frankfurt am Main mit. Die Künstlerin ist derzeit Merck-Stipendiatin der Darmstädter Textwerkstatt und erhielt zuvor vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst ein Arbeitsstipendium sowie das Artist in Residence-Stipendium der Curtin University of Technology in Perth (Australien). Neben ihren bildnerisch-künstlerischen Projekten war Charly Steiger im Bereich der elektronischen Musik, als Kuratorin und in der Lehre im Hochschulbereich tätig, unter anderem als Professorin an der HGB Leipzig (Leitung Fachklasse Intermedia) und im Rahmen von Lehraufträgen an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen im In- und Ausland.

 

Die Ausstellung ist von Montag bis Samstag von 10–18 Uhr und sonntags von 14–18 Uhr geöffnet (außer während der Gottesdienste).


 

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.