21/28.09.2013 Gemeindeleben: B B Don Camillo und Peppone

Die Bühnen Bernhardiner präsentierten: 

 

Don Camillo und  Peppone

 

Eine Kommödie in drei Akten von Gerold Theobald  nach dem Roman „Mondo-Piccolo Don Camillo“ von Giovannino Guareschi.

Um  die  politischen  Geschicke  des  Ortes  in  der  Po-Ebene kämpfen  die  konservative Partei  mit  dem  Großgrundbesitzer Pasotti  an  der  Spitze  und  die  kommunistische  Partei, deren Vorsitzender  Peppone  Botacci  soeben  zum  Bürgermeister gewählt  worden  ist. Schließlich  ist  da  noch  der  Pfarrer  des Dorfes,  Don  Camillo,  der  zusammen  mit Peppone in Kriegszeiten als Partisan gekämpft hatte.

Der  schlitzohrige  Pfarrer,  der  es  bei  Streitigkeiten  durchaus versteht  auch  mal zuzulangen,  kann  mit  den  Kommunisten herzlich  wenig  anfangen.  So  durchkreuzt  er  so manche politische  Aktivität  seines  Gegenspielers  Peppone  mit  nicht immer  christlichen Mitteln,  wofür  er  bisweilen  von  der  himmlischen  Macht  selbst  die  Leviten  gelesen bekommt.  Die Situation eskaliert allerdings, als die regierenden Kommunisten einen Generalstreik ausrufen und ausgerechnet die Tochter des konservativen Großgrundbesitzers den  Sohn  eines Parteigenossen  Peppones  heiraten  will.  Diese Ereignisse zwingen Don Camillo und Peppone zusammenzuarbeiten...