Geschichte

Zeittafel

1221

Übereignung des von Kuno von Münzenberg in Sachsenhausen gegründeten Hospitals mit Kirche an den Deutschen Orden durch Kaiser Friedrich II.

 

1309

Einweihung der neuen gotischen Kirche. Sie ersetzt den alten romanischen Bau.

 

1517

Anbau der Sebastians- (heute Marien-)kapelle durch Walther von Cronberg.

 

1631–1635

Kirche während der Besetzung Frankfurts durch die Schweden profaniert.

 

1748–1750

Barockisierung der Kirche durch Kurfürst Clemens August von Bayern.

 

1809

Der Deutsche Orden in den Rheinbundstaaten aufgelöst. Fürst­primas Karl von Dalberg stellt den Gottesdienst ein und pen­sioniert die Geistlichen. Kirche von 1813–1818 profaniert.

 

1836

Habsburg übergibt die ehemalige Kommende dem Deutschen Orden als österreichisches Hauslehen. Dort amtieren ein Pfarrverweser und ein Kaplan.

 

1881

Die katholische Gemeinde Frankfurt erwirbt vom Deutschen Orden die ehemalige Kommende. Regotisierung der Kirche.

 

1931

Deutschorden wird selbstständige Pfarrei.

 

1943

Ein Bombenangriff zerstört das Deutsche Haus und beschädigt die Kirche stark.

 

1963

Gemäß Seelsorgsvertrag zwischen Bistum Limburg und der deutschen Brüderprovinz wird die Pfarrgemeinde von einem Deutschordenspriester geleitet.

 

1994

Das Pfarrhaus wird Gemeindehaus. Der Pfarrer wohnt im Amtshaus als Angehöriger der dort ansässigen Niederlassung der deut­schen Ordensprovinz.