Jesus spricht: „Ich war fremd, und ihr habt mich aufgenommen.“ (Mt 25, 35)

Zum Konzept der Reihe

 

Es sind in diesen Tagen und Monaten ganz besonders häufig Christen, die Flüchtlinge willkommen heißen und ihnen auf vielerlei Weise beistehen. Denn christlicher Glaube will und muss sich in tätiger Nächstenliebe ausdrücken. Im Nächsten begegnen und dienen wir Jesus selbst. Auch in der Dompfarrei gibt es viele Menschen, die sich einzeln oder miteinander für Flüchtlinge engagieren, ehrenamtlich in Initiativen mitarbeiten oder selbst welche auf die Beine stellen.
Zugleich nehmen wir bei der Wahrnehmung von Not, Elend und Gewalt immer auch unsere Zuflucht zu Gott und bitten ihn um Beistand – im privaten Gebet genauso wie in den gemeinschaftlichen Fürbitten.

 

So widmen wir als Domgemeinde in diesem Jahr der Barmherzigkeit einmal monatlich einen Gottesdienst speziell der Flüchtlingsthematik – mit besonderen Fürbitten, Musik und dem Glaubenszeugnis von Helfenden, Entscheidungsträgern und Flüchtlingen. Die Kollekte kommt jeweils ausgewählten und im Gottesdienst vorgestellten Flüchtlingsprojekten zu Gute.
Dabei denken wir besonders auch an christliche Flüchtlinge und laden sie ein, mit uns zu beten und ihre Bitten und ihren Dank vor Gott zu bringen.

 

Im Anschluss an die Gottesdienste gibt es jeweils die Gelegenheit zu Gespräch und Begegnung mit den Mitwirkenden. Welche Flüchtlingsinitiativen gibt es in unserer Pfarrei und in unserer Nachbarschaft? Wer sind die Menschen, die ihnen helfen? Welche Erfahrungen machen sie dabei? Wer sind die Flüchtlinge und Migranten? Wie erleben sie Deutschland? Wie bewegen uns als Christen die Themen Flucht, Wanderschaft und Fremdheit?

 

Gottesdienste und Gespräche sind eine Initiative des Sachausschusses Flüchtlinge im Pfarrgemeinderat. Weitere Vorhaben sind ebenfalls auf den Weg gebracht (Wohnraum für Flüchtlinge in den Gemeinden, Begegnungs-Cafés in Gemeinderäumlichkeiten, Schöpfungsgarten, Vermittlung von Ehrenamtlichen).
Wenn Sie Fragen zu den Gottesdiensten und Gesprächsabenden haben oder in anderen Flüchtlingsprojekten der Dompfarrei mitwirken möchten, melden Sie sich bitte bei Andrea Tichy (Vorsitzende des Pfarrgemeinderats: pgr@dom-frankfurt.de) oder bei Melanie Wald-Fuhrmann (Verantwortliche für die Gottesdienstreihe: melaniewald@gmx.ch).

 

Bildnachweis: Sr. Pirmin Schwitter, St. Ursula, Schweiz