Informationen aus dem Pfarrgemeinderat

 

Sitzung vom 31. August 2017

Diesmal hat sich der Pfarrgemeinderat in seiner Sitzung im Dompfarrsaal hauptsächlich mit der vom 23. bis 26. August 2018 geplanten Visitation der Dompfarrei durch Bischof Georg Bätzing befasst. Der PGR soll Vorschläge erarbeiten, wen oder was der Bischof in der Dompfarrei, welche kirchlichen und weltlichen Einrichtungen auf unserem Pfarrgebiet, welche Besonderheiten von Frankfurt etc. im Rahmen seiner Visitation kennenlernen sollte. Es wurden zahlreiche Vorschläge gesammelt und lange diskutiert. Eine Arbeitsgruppe des PGR wird diese Vorschläge nun sortieren und eine Auswahl treffen. Die Sichtung der Vorschläge und die Planung der Visitation obliegt jedoch der Stadtkirche, die letzte Entscheidung dem Bischof.

Darüber hinaus hat Frau Wald-Fuhrmann ein Forschungsprojekt zum Thema Ästhetische Wirkung der Liturgie des Max-Planck-Instituts für empirische Ästhetik, Frankfurt am Main, und der Theologischen Fakultät, Trier, vorgestellt. Im Rahmen des Projektes wurde die Dompfarrei als exemplarische Pfarrei ausgewählt. Der PGR befürwortet die Teilnahme der Dompfarrei an diesem Projekt.
Die nächste öffentliche Sitzung des PGR findet am 24. Oktober 2017, 19.30 Uhr, im Gemeindesaal St. Bernhard statt.

 

 

####

 

Sitzung vom 18. Juli 2017

Diesmal hat sich der Pfarrgemeinderat in seiner Sitzung am Kirchort Dom mit der Jugendsprecherwahl 2017 befasst. Es wurde entschieden, dass die Jugendsprecherwahl nach dem Wahlverfahren B der Synodalordnung erfolgen soll. Dieses Verfahren sieht die Wahl von Jugendvertretern an den Kirchorten im Oktober vor, an denen eine Wahl vorgesehen ist. Diese wählen dann in einem weiteren Wahlgang im November den Jugendsprecher der Pfarrei.

Darüber hinaus wurde Julia Ksieski, Allerheiligen, als Kommunionhelferin bestätigt. Pfarrer zu Eltz berichtete umfassend über die Anfänge und die Entwicklung der Domsingschule und zeigte mögliche Perspektiven der Weiterentwicklung auf. Ebenfalls auf der Tagesordnung stand die Visitation der Dompfarrei durch Bischof Georg Bätzing, die vom 23.–26. August 2018 stattfinden wird. Es obliegt dem PGR das Besuchsprogramm des Bischofs zu gestalten. Hierzu soll in der nächsten Sitzung eine Arbeitsgruppe gebildet werden.

Die nächste öffentliche Sitzung des PGR findet am 31. August 2017, 19.30 Uhr, im Dompfarrsaal statt.

 

###

 

Sitzung vom 18. April 2017

Diesmal hat sich der Pfarrgemeinderat in seiner Sitzung in Liebfrauen eingehend mit dem Thema „Kirche für alle“ befasst – ein Thema, das ebenfalls durch das Stadtkirchenforum und auf Empfehlung des Stadtsynodalrates angeregt wurde. Pia Arnold-Rammé, Pastoralreferentin mit Schwerpunkt Gefängnisseelsorge, berichtet aus dem Arbeitskreis „Kirche für alle – Wege aus dem Reformstau“, einer von zwölf Arbeitsgruppen zu sechs Themenkreisen, der über Reformschritte in der Stadtkirche beraten hat. Als Ergebnis formulierte der Arbeitskreis weitreichende Vorschläge zur Lage der wiederverheirateten Geschiedenen und der gleichgeschlechtlichen Paare. Die Bistumsleitung hat daraufhin eine Arbeitsgruppe initiiert, der unter anderem auch unser Weihbischof Dr. Thomas Löhr und unser Stadtdekan und Pfarrer Dr. Johannes zu Eltz angehören. Der PGR wird das Thema weiter verfolgen.

Anschließend berichtet Pastoralreferentin Beatrix Henrich von den Herausforderungen der Vorbereitung der Erstkommunion in der Pfarrei, da die Anzahl der Kinder jährlich steigt. Es werden zukünftig mehr Ehrenamtliche benötigt, die die Hauptamtlichen unterstützen. Der PGR bildet einen Ausschuss zur Erarbeitung eines neuen Konzeptes. Hierzu werden noch Interessierte gesucht.

Darüber hinaus wurde Frau Reichert als Kontaktperson für die Caritas benannt. Da die Resonanz auf die Bußgottesdienste in der Advents- und Fastenzeit unterschiedlich ist, möchte das Pastoralteam diese Gottesdienstform als Angebot für die 

Pfarrei am Kirchort St. Bernhard konzentrieren. Am Dom sollen andere Formate der Versöhnungsfeier weiterentwickelt werden.

Das Bistum hat ein eigenes Ehrenamtsportal gestartet. 

Der PGR unterstützt den Vorschlag, das Projekt „café deutschland“ unter www.bistumsheld.bistumlimburg.de vorzustellen.

 

###

 

Sitzung vom 9. Februar 2017

Diesmal hat sich der Pfarrgemeinderat bei seiner Sitzung in St. Antonius eingehend mit dem Thema Qualitätsverbesserung durch Feedback befasst – ein Thema, das durch das Stadtkirchenforum und auf Empfehlung des Stadtsynodalrats angeregt wurde. Nach einer Einführung durch Bezirksreferent Michael Thurn wurde diskutiert, inwiefern es bereits eine Art Feedback-Kultur in unserer Gemeinde gibt und wie diese in den jeweiligen Bereichen ggf. ausgebaut bzw. eingeführt werden kann. Der PGR will das Thema weiter beobachten.

 

Darüber hinaus wurden folgende Beschlüsse gefasst: 

Die 10.00 Uhr-Werktagsmesse des Kirchorts Liebfrauen wird während der 4-monatigen Sanierung von Liebfrauen ab August 2017 im Dom stattfinden. 

Der PGR regt an, dass in der Dompfarrei keine Gebühren mehr für Messintentionen erhoben werden, für Sakramente keine Gebühren zu leisten sind, die Kollekten vierteljährlich im Pfarrbrief veröffentlicht werden und eine Arbeitsgruppe Jahresrechenschaftbericht gegründet wird.

Der PGR spricht sich einstimmig für die Einführung des Modells der Verwaltungsleitung in der Dompfarrei aus.

Nach einer ausführlichen Information über die an den einzelnen Kirchorten bereits vorhandenen sozialen Projekten sieht der PGR derzeit keine Notwendigkeit für die Einrichtung eines Sachausschusses Soziales.

Es wird darüber informiert, dass sich der Sachausschuss Veranstaltungen aufgelöst hat und Veranstaltungen zukünftig in Form einer projektbezogenen Zusammenarbeit durchgeführt werden.

Auch wurde darüber informiert, dass der Verwaltungsrat auf Anregung des PGR Sachmittel in angemessener Höhe für die Arbeit in synodalen Gremien in die Planungsrechnung eingestellt hat.

 

####

 

Sitzung vom 8. Dezember 2016

Diesmal hat sich der Pfarrgemeinderat bei seiner Sitzung in St. Ignatius eingehend mit dem Thema Subsidiarität befasst – ein Thema, das durch das Stadtkirchenforum und auf Empfehlung des Stadtsynodalrats angeregt wurde. Nach einer Einführung durch Stadtdekan Johannes zu Eltz wurde diskutiert, inwiefern das Subsidiaritätsprinzip bereits in der Großpfarrei St. Bartholomäus umgesetzt wird und wo es noch stärker zum Tragen kommen könnte. Auch der Punkt „Einrichtung eines Sachausschusses Soziales“ stand wieder auf der Tagesordnung. Die Mitglieder des Pfarrgemeinderates haben sich darauf geeinigt, sich bis zur nächsten Sitzung am 9. Februar 2017 einen Überblick darüber zu verschaffen, was bereits an sozialen Projekten und Initiativen an den einzelnen Kirchorten vorhanden ist. Anschließend soll darüber entschieden werden, ob die Einrichtung eines solchen Sachausschusses als sinnvoll und notwendig erachtet wird. Darüber hinaus will der Pfarrgemeinderat anregen, dass der Verwaltungsrat zukünftig Sachmittel in angemessener Höhe für die Arbeit in synodalen Gremien wie z. B. die Ortsausschüsse in der Budgetplanung vorsieht. Unter dem Punkt „Verschiedenes“ informierte der Stadtdekan unter anderem darüber, dass in naher Zukunft der Dienst des Kirchenschweizers im Dom und in Liebfrauen durch einen von der Stadt finanzierten Sicherheitsdienst verstärkt wird.

 

####

 

Sitzung vom 3. November 2016

Angeregt durch das Stadtkirchenforum und auf Empfehlung des Stadtsynodalrats hat sich unser Pfarrgemeinderat auf seiner letzten Sitzung eingehend mit dem Thema „Kirche & Geld“ befasst. Eine Arbeitsgruppe wurde gegründet, die bis Mitte Dezember eine Beschlussvorlage erarbeiten soll. Es geht um vier Anliegen: Kostenlose Mess-Intentionen; Verzicht auf Gebühren für Sakra-mentenvorbereitung; Kollekten mit Zweckbestimmung und anschließender Veröffentlichung; Transparente Veröffentlichung des Jahresabschlusses.

Auch wurde die Frage erörtert, ob der PGR einen Sachausschuss Soziales einrichten soll. Zur Einstimmung informierte der Stadtdekan die Ratsmitglieder über seine positiven Eindrücke und Erfahrungen im Vorstand des Frankfurter Caritasverbandes. Der Stadtsynodalrat wünscht sich, in den Kirchorten über die wert-volle Tätigkeit der Caritas-Zentralstationen zu informieren und gemeinsam mögliche Kooperationen zwischen Zentralstationen und Pfarreien zu bedenken.

 

####

 

Sitzung vom 8. September 2016

 

Gegenüberstellung der Gottesdienste

Um für künftige Planungen eine Diskussionsgrundlage zu haben, befasste sich der Pfarrgemeinderat mit einer Gegenüberstellung der Gottesdienste an den Kirchorten. Insgesamt werden pro Woche auf dem Gebiet der Dompfarrei 72 Eucharistiefeiern (inklusive Hl. Messen für Katholiken anderer Muttersprache) abgehalten. Davon entfallen 23 Hl. Messen auf Liebfrauen, für deren Kirche ab August 2017 eine Sanierung ansteht, die eine Neuordnung der dort abgehaltenen Gottesdienste nötig machen wird.

 

Beratung über Security im Dom und in Liebfrauen
Eine steigende Zahl an Vorfällen, die die Ruhe und Sicherheit im Dom und in der Liebfrauen-Kirche gefährden, machen es nötig, über Sicherheitsmaßnahmen nachzudenken. Ein Angebot bei einer Sicherheitsfirma wurde eingeholt. Der Pfarrgemeinderat diskutierte über angemessene Maßnahmen. Pfarrer zu Eltz hat sich des Themas angenommen und wird den Pfarrgemeinderat auf dem Laufenden halten.

  

Stadtkirchenforum

Der Stadtsynodalrat bittet den Pfarrgemeinderat, sich mit den Empfehlungen des Stadtkirchenforums auseinanderzusetzen beziehungsweise diese umzusetzen. Konkret geht es um folgende fünf Themen:

1. Subsidiarität, 2. Qualitätsverbesserung durch Feedback, 3. Gottesdienst und Verkündigung, 4. Kirche für alle, 5. Kirche und Geld

Der Pfarrgemeinderat verständigt sich darauf, diese Themen sukzessive in den kommenden Sitzungen zu diskutieren.

 

Beschluss über die Verlängerung der Pilotierung Verwaltungsleitung

Im Rahmen des Pilotprojekts Verwaltungsleitung sollte in der Dompfarrei die Abordnung der Verwaltungsleiterin Frau Burgunda Laumen-Brunner am 30. September 2016 enden. Der PGR fasst den Beschluss, dass die Dompfarrei bis zum 31.12.2016 am Projekt Verwaltungsleitung teilnimmt.   

Beratung über den Ort der Erstkommunion

Derzeit werden an drei Kirchorten der Dompfarrei Erstkommunionfeiern abgehalten: In St. Antonius, in St. Bernhard und in St. Ignatius. Es wird darüber diskutiert, aus Kapazitätsgründen (Die Kirche von St. Bernhard wird möglicherweise für die Anzahl der Kommunionskinder zu klein), im Dom die Feier der Erstkommunion abzuhalten. Für den nächsten Kommunionkurs sind die Orte bereits festgelegt, doch soll das Thema für den darauf folgenden Kommunionkurs erneut diskutiert werden.

 

Berichte aus den Sach- und Ortsausschüssen 
Der Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Neugestaltung der Internetseite der Dompfarrei. Der Sachausschuss Flüchtlingshilfe berichtet von der Gottesdienstreihe „Ich war fremd..“ im Dom. Vier von sechs Terminen haben bereits stattgefunden. Die Kooperation mit dem Projekt „Bridges – Musik verbindet“ hat sich bewährt. Das Angebot zu Gespräch und Begegnung hinterher wird zunehmend reger angenommen. Am Kirchort St. Bernhard findet am 18. November um 19.30 Uhr eine Bierprobe statt, zu der Interessierte herzlich eingeladen sind. Gleiches gilt für die geplante Silvester-Party in St. Bernhard.

 

Kommunionhelfer

Als neue Kommunionhelferin bestätigt wurde Frau Dr. Melanie Wald-Fuhrmann. 

 

 

#####

 

Sitzung vom 9. Juni 2016

 

Kinder- und Jugendausschuss Dompfarrei

Als dessen Vorsitzender wurde Thomas Wehner bestätigt. Er ist bereits Mitglied im Pfarrgemeinderat (PGR) und Jugendbeauftragter der Dompfarrei. Herr Wehner berichtete von geplanten Aktivitäten des Kinder-  und Jugendausschusses. So ist beispielsweise für den 18. Juni eine Papa-Kind-Fahrradtour geplant. Start ist um 10 Uhr in St. Bernhard. Die Tour wird bis etwa 14 Uhr dauern; weitere Teilnehmer sind ohne Voranmeldung willkommen.

 

Berichte aus den Sach- und Ortsausschüssen 
Über die Neu-Gestaltung der Internetseite der Dompfarrei informierte der Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit.
Der Sachausschuss Veranstaltungen ließ die gelungene  und sehr gut angenommene 7-Kirchen-Tour vom 30. April Revue passieren. Die Fest-Vorbereitungen zum 25. Priesterjubiläum von Pfarrer zu Eltz am 2. Juli sind in vollem Gange.
Diverse Projekte hat der Sachausschuss Flüchtlingshilfe aufgesetzt: So beteiligt sich der Kirchort  St. Bernhard an „Café Deutschland“ und betreibt in dessen Rahmen jeden Samstag von 15 bis 17 Uhr ein Café für Einheimische und Migranten.
Im Dom wurde die Gottesdienstreihe „Ich war fremd, und Ihr habt mich aufgenommen“ am Samstag, den 28. Mai, erstmals durchgeführt. Weitere Termine sind jeweils Samstag 18. Juni, 30. Juli, 27. August, 24. September, 29. Oktober und 19. November um 18 Uhr. Nun geht es darum, sowohl das Angebot von Café Deutschland, als auch die Gottesdienstreihe weiter bekannt zu machen.
Von der Projektgruppe Schöpfungsgarten ist im Garten der Casa San Antonio ein weiteres Hügelbeet aufgebaut worden. Betreut wird das Hügelbeet von Schwester Mary von den missionsärztlichen Schwestern.   

 

Bericht aus dem Verwaltungsrat

Derzeit spielen sich die Verwaltungs-Abläufe in der neuen Struktur unter Leitung von Burganda Laumen-Brunner ein.
Die neue Kindergarten-Koordinatorin, Frau Christiane Cruschwitz, hat ihre Arbeit aufgenommen. Im Auftrag des Verwaltungsrats übernimmt sie Trägeraufgaben bezüglich der Koordination der Kindergärten.  

 

Diskussion über Öffnung der Verkündigungsdienste in der Dompfarrei

Ausgehend von den Anregungen des Stadtkirchenforums und Stadtsynodalrats über Laienpredigt in Eucharistiefeiern nachzudenken, stellt Pfarrer zu Eltz das Thema zur Diskussion. Unter Berücksichtigung der Möglichkeiten des Kirchenrechts diskutierte der PGR das Thema intensiv. Es soll in einer der nächsten Sitzungen wieder aufgegriffen werden.  

 

Antrag auf Beteiligung des Pfarrgemeinderat an der 40stündigen Anbetung am Christkönigssonntag

Der PGR wird in seinen Ausschüssen auf die Bitte um Unterstützung hinweisen. Willkommen sind alle, die sich an der 40stündigen Anbetung beteiligen möchten.

 

Kommunionhelfer

Als neue Kommunionshelfer bestätigt wurden Frau Christiane Norgall und Herr Chris-Oliver Schickentanz.

 

Bildungsbeauftragte für die Dom-Pfarrei ist von nun an Frau Monika Humpert.