Glocken läuten gegen den Krieg

Als Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine werden am Donnertag, 3. März 2022, 12.00 Uhr, die Glocken mehrerer Frankfurter Dotationskirchen in der Innenstadt läuten. So auch die Glocken der Kirchen Dom St. Bartholomäus, St. Leonhard und Liebfrauen.

 

Die Stadt Frankfurt am Main folgt damit auf Anregung von Dombaumeisterin Julia Lienemeyer einer Initiative der Europäischen Vereinigung der Dombau-, Münsterbau- und Bauhüttenmeister, der Gemeinschaft der Bauverantwortlichen der großen Kathedral- und Domkirchen Europas von Norwegen bis Malta und von Spanien bis in die Ukraine.

 

Die Glocken werden sieben Minuten lang zu hören sein. „Jede Minute steht für einen Tag dieses schrecklichen und unsinnigen Krieges“, so die Idee hinter dem Aufruf der Dombaumeister-Vereinigung. „Unsere Gemeinschaft setzt sich dafür ein, dass dieses Brandläuten als Mahnung für den Frieden an vielen Orten in ganz Europa zu hören sein wird“, erläutert Lienemeyer als Mitglied der Vereinigung.