Corona und die Folgen: Wie die Pandemie unsere Seele belastet – und was es für Hilfen gibt

Am Freitag, 5. November 2021, 19.00 Uhr, lädt der Kirchort St. Bernhard zu einem Vortrag zum Thema "Corona und die Folgen: Wie die Pandemie unsere Seele belastet – und was es für Hilfen gibt". 

 

Die Corona-Pandemie wirkt sich auf alle Lebensbereiche aus. Das hat nicht nur Auswirkungen auf unsere physische Gesundheit, sondern auch auf unser psychisches Wohlergehen. Homeoffice, Homeschooling, Social Distancing, Kurzarbeit und AHA-Regeln sind nicht nur Schlagworte geworden, sondern sie haben konkrete Auswirkungen auf unser soziales und gesellschaftliches Leben.

 

Frau Dr. med. Christiane Schlang, Leiterin der Abteilung Psychiatrie im Gesundheitsamt Frankfurt, wird an diesem Abend die Folgen der Pandemie auf unsere psychische Gesundheit darstellen. Der Schwerpunkt liegt auf der Vorstellung der Hilfen, die das Gesundheitsamt anbietet: Was ist der Sozialpsychiatrische Dienst? Wer kann sich an ihn wenden? Welche Angebote gibt es für Kinder und Jugendliche? Wie verhalte ich mich, wenn jemand lebensmüde Gedanken äußert oder sich selbst verletzt? Welche weiteren Angebote stehen den Menschen zur Verfügung?

Nach der Einführung und der Vorstellung der Dienste ist Raum für Rückfragen und weitere Informationen.

 

Referent: Dr. med. Christiane Schlang, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie, Leiterin der Abteilung Psychiatrie am Gesundheitsamt Frankfurt

Anmeldung bei Angela Ruhr, T 069 69 714 535 oder a.ruhr(at)bistumlimburg.de

Kosten: Kosten entstehen keine

Ihr sät viel und bringt wenig ein; ihr esst und werdet doch nicht satt; ihr trinkt und bleibt doch durstig; ihr kleidet euch, und keinem wird warm; und wer Geld verdient, der legt’s in einen löchrigen Beutel. (Hag 1,6)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)