Aktion Wanderfriedenskerze 2020

Die Aktion Wanderfriedenskerze steht in diesem Jahr unter dem Motto „Verbrannte Erde – Kriegsopfer Schöpfung“. „Verbrannte Erde“ bezeichnet eine Kriegstaktik, bei der alles zerstört wird, was dem Gegner in irgendeiner Weise nützen könnte. Die alten Römer verbrannten die Felder ihrer Gegner. Im Mittelalter wurden die Brunnen der Feinde vergiftet. Kriege und ihre Vorbereitung zerstören nicht nur das Leben von Menschen. Sie zerstören den gesamten Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen. Darum gedenkt die Ökumenische Aktion Wanderfriedenskerze im Jahr 2020 derer, die keine menschliche Stimme in Kriegen haben. Der Schöpfungsbericht der Bibel sagt: Alles Leben ist kostbar. Alles Leben ist von Gott gemacht. Der Mensch ist nur ein kleiner Teil eines großen Ganzen.

 

Die Wanderfriedenskerze brennt im November an folgenden Terminen in den Kirchen der Dompfarrei:

1. November in Allerheiligen

8. November in St. Leonhard

Gott spricht: Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. (Jer 31,9)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)