KHG-Novemberpredigten: Zivilcourage

Zivilcourage zu zeigen, ist nicht leicht. Doch gerade in Zeiten, in denen der Populismus immer größeren Zulauf hat, sind Courage und die Fähigkeit, für Andere mutig einzustehen, gefragt wie nie. Doch warum zögern wir so oft, uns für Gerechtigkeit einzusetzen? Und was unterscheidet die Zivilcouragierten von den Anderen? Wie kann Zivilcourage konkret aussehen? Und was kann eine Religion, die sich auf jemanden beruft, der seiner klaren Haltung bis ans Kreuz treu blieb, zur aktuellen Lage beisteuern? Diesen Fragen gehen die Novemberpredigten 2019 aus unterschiedlichen Perspektiven wissenschaftlichen Denkens nach. Dem jeweiligen Statement eines Gastes, das von Studierenden musikalisch gerahmt wird, schließt sich der sonntägliche Gottesdienst der Katholischen Hochschulgemeinde (ohne Predigt) an. Danach ist Gelegenheit zu Begegnung und Austausch in der Villa Gründergeist direkt neben der Kirche.

 

Themen sind:

3. November: Warum handeln wir altruistisch?

Zivilcourage als Frage der Persönlichkeitsentwicklung

Predigt: Prof. Dr. Nils Köbel, Pädagoge, Kath. Hochschule Mainz;

Musik: Band der Katholischen Hochschulgemeinde, Leitung: Christos Theel

10. November: Das Schweigen unserer Freunde

Rassismus und die Dringlichkeit von Solidarität und Courage

Predigt: Oliver Fassing, Bildungsreferent und Berater, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt; Musik: Chor der Katholischen Hochschulgemeinde, Leitung: Christos Theel

17. November: Mut aus der Mitte der Person

Zivilcourage in theologischer Perspektive

Predigt: JProf. Dr. Edeltraud Koller, Moraltheologin, PTH Sankt Georgen, Frankfurt; Musik: Chor „Elongui – Stimme Afrikas“

 

Aber ich weiß, dass mein Erlöser lebt. (Hiob 19,25)   

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)