Johannes Quint: Neue Videoarbeiten – eine musikalische Performance

Am 20. Januar 2022, 19.30 Uhr, ist der Komponist und Videokünstler Johannes Quint zu Gast in der KunstKulturKirche Allerheiligen. Gezeigt werden Videoinstallationen, die musikalisch-kompositorisches Denken mit Zeichnung, Animation und Text verbinden – so beispielsweise in der Arbeit ‚What is the relationship of time to death?‘: ein variables Animations-Video und eine Variation über das alte ‚Vanitas‘-Thema.

 

Kombiniert werden unterschiedlichste Materialien – und zwar sowohl auf der Audio- als auch auf der Video-Ebene: Zitate von Georges Bizet, Henry Purcell, Fred Astaire und Ginger Rogers, Queen Elizabeth II, Beethoven, Jiddu Krishnamurti etc. Die Arbeit ist keine fixed-media-Arbeit, sondern ein Algorithmus, der bei jedem Aufruf eine unterschiedliche Version der Animation generiert. Die zeitliche Struktur von Bild und Ton basiert auf Material, das die frühen Arbeiten von Karlheinz Stockhausen reflektiert (siehe Stockhausens berühmter Text ‚... wie die Zeit vergeht ...‘ von 1957).

 

Eintritt: 12 Euro (6 Euro ermäßigt). Es gilt die 2G-Plus-Regel.

 

 

Bildnachweis: 'What is the relationship of time to death?' (2020), still © Johannes Quint

Jesus Christus spricht: Kommt und seht! (Joh 1,39)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)