Weihnachtskrippe in Deutschorden

Zum 29. Mal haben Krippenbauer Michael Christof und sein Team wieder den gesamten Bereich unter der Orgelempore der Deutschordenskirche in die vermutlich größte Weihnachtskrippe in einer Frankfurter Kirche verwandelt. Mit viel Engagement wollten sie wieder etwas ganz Besonderes für die kleinen und großen Besucher schaffen. Schon im August haben sie mit den Vorarbeiten begonnen. Seit Ende Oktober haben sie dann in der Kirche gearbeitet: Hier wurden die verschiedenen Ebenen und Bereich aufgebaut, die dann mit 500 Meter Stoff und 40 Quadratmeter Moos verkleidet wurden. Für die Beleuchtung wurden zudem 80 Spots, 28 Strahler sowie unzählige Kabel, Steckdosen und Lichterketten verbaut. So haben sie erneut einen würdigen Rahmen für die ca. 200 Figuren geschaffen, die im Vorgriff auf Michael Christofs 30-jähriges Krippen-Jubiläum im kommenden Jahr Zuwachs durch neue handbemalte Figuren erhalten haben. Für die viele Arbeit sei allen Helfern herzlich gedankt.

 

Besichtigt werden kann die Krippe vom 28. November 2021 bis zum 2. Februar 2022 während der Öffnungszeiten der Kirche (sonntags, 11.00–12.30 und 14.00–17.00 Uhr, sowie werktags, 12.00–17.00 Uhr), zunächst noch ohne Beleuchtung und ohne heilige Familie. Beide werden erst am Heiligabend in die Krippe Einzug halten, wenn sie im Anschluss an die Kinderkrippenfeier gesegnet wird. 

 

Wer sich die Krippe von Krippenbauer Michael Christof persönlich erklären lassen möchte, hat hierzu Gelegenheit am zweiten Weihnachtsfeiertag sowie an den Sonntagen der Weihnachtszeit (2., 9., 16., 23. und 30. Januar). Jeweils um 14.00 und 15.00 Uhr berichtet er in der Kirche über den Bau der Krippe. Gruppen können auch einen individuellen Termin vereinbaren unter krippe(at)doffm.de.

Freue dich und sei fröhlich, du Tochter Zion! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der HERR. (Sach 2,14)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)