Glocken

Die Glocken der Allerheiligenkirche wurden nacheinander angeschafft und im vorgezogenen Campanile aufgehängt.

1953 wurde die schwerste Glocke aus dem Angebot der Firma Schilling, Heidelberg, bestellt, sie ist im März 1954 eingetroffen. Im Oktober 1954 wurde die zweite Glocke beschafft (heute mit einer Inschrift von 1960 versehen, vermutlich aufgrund einer Erneuerung in dieser Zeit). Die Glockenweihe der noch fehlenden drei Glocken fand im August 1960 statt (Chronik Allerheiligen). Heute hängen fünf Glocken in den Tönen d, e, fis, a und h im Glockenturm der Allerheiligenkirche.

Alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit. (2 Tim 3,16)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)