Närrisches Komitee Antonius

Das Närrische Komitee Antonius (NKA) wurde 1955 in St. Antonius gegründet und veranstaltet seit dem jedes Jahr eine große Faschingssitzung für die Gemeindemitglieder und ihre Freunde. Ein prunkvoll dekorierter Saal und Bühne sowie eine gemütliche Sektbar prägen seit dieser Zeit den Rahmen der Veranstaltungen. Livemusik und eigene Garden geben dem Programm den nötigen Schwung.

 

Ein besonderes Anliegen ist dem NKA neben der fastnachtlichen Brauchstumspflege die Jugendarbeit in St. Antonius. Daher findet das ganze Jahr über wöchentlich das Gardetraining in verschiedenen Altersstufen (5 bis 30 Jahre) statt und am Rosenmontag wird der Kinderfasching im Gemeindesaal veranstaltet. Eine Gardefreizeit über ein Wochenende im Herbst in einer Jugendherberge, Ausflüge und Grillfeste bieten den Jugendlichen abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten.

 

Organisation, Dekoration, Bewirtschaftung, Bühnenvorträge und Darbietungen werden im NKA von Gemeindemitgliedern und ihren Freunden ehrenamtlich erbracht und dieser Einsatz hat sich all die Jahre über gelohnt. Die Veranstaltungen sind immer gut besucht. Auch bei sonstigen Gemeindeveranstaltungen, wie z.B. dem Gemeindefest, engagiert sich der NKA und unterstützt das aktive Gemeindeleben. Auch über die Gemeindegrenzen hinweg haben die NKA Garden während der heißen Faschingsphase Auftritte bei befreundeten Faschingsvereinen und Kirchengemeinden.

 

Der NKA will durch sein Tun der breiten Öffentlichkeit die "echte" Fastnacht nahe bringen, bei der es nicht um Geld, sondern um Frohsinn und Geselligkeit geht. Er möchte auch in Zukunft jedem die Möglichkeit bieten, beim NKA angenehme Stunden zu verbringen. So kommen seit vielen Jahren ehemalige Antoniter und auch Leute, die irgendwann einmal eine NKA-Veranstaltung besucht haben, immer wieder gerne zu den Sitzungen. Darauf ist der NKA besonders stolz.

 

Aktuelle Veranstaltungstermine, weitere Informationen und Fotos finden Sie hier.

Alles ist mir erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist mir erlaubt, aber nichts soll Macht haben über mich. (1 Kor 6,12)

 

Quellennachweis: Ökumenische Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen (ÖAB)